Cranberry-Kardamom-Cookies

Rezepte für Weihnachtsplätzchen lassen sich oft gut veganisieren und auch glutenfrei backen, so dass nicht auf alte Lieblingsleckerchen verzichtet werden muss!

 

Meine Gewürzkuchen Cookies sind zum Beispiel so entstanden, auch Zimtsterne gehen super ohne Eischnee und auch bei anderen Keksen und Plätzchen ist es easy, die tierischen Zutaten durch Sojajoghurt, Apfelmus und Alsan zu ersetzen.

Cranberries, Walnüsse, Kardamom – ein Weihnachtsgedicht

So habe ich es dann auch bei einem meiner ältesten Lieblingsrezepte gemacht, welches ich aus einem dieser Backheftchen habe, welche man in der Vorweihnachtszeit in Supermärkten oder Drogeriemärkten geschenkt bekommt.

Ursprünglich kommen in die Cranberry-Kardamom Cookies Eier und Butter. Etwas mehr Backpulver und etwas Sojajoghurt haben die Eier hier locker ersetzt.

 

Leckere vegane Weihnachtsplätzchen

Man kann sie lange aufbewahren  muss es aber nicht 🙂

 

Vegan, auf Wunsch glutenfrei und köstlich

So nach und nach ist dadurch mein Rezept daraus geworden, als ich noch Mandeln hinzufügte, den Zucker reduziert habe und ihn durch Vollrohrzucker ersetzt habe.

Und jetzt sind sie schon seit Jahren ein fester Bestandteil unseres Plätzchensortiments und meine persönlichen Lieblinge, denn ich liebe Kardamom wirklich sehr und die Kombination mit Walnüssen und Cranberries ist einfach köstlich!

Auch in meinem diesjährigen Weihnachts-Plätzchenbackkurs haben wir sie natürlich gebacken und sie kamen mindestens so gut an wie die anderen veganen Weihnachtsplätzchen!

 

Kardamom – ein großartiges Gewürz

Es gibt grünen und schwarzen Kardamom und zum Backen wird grüner Kardamom gemahlen verwendet. Da man bei Gewürzen nicht an der Bioqualität sparen sollte, empfehle ich, auch Kardamom im Bioladen einzukaufen. Wusstet ihr, dass es auch super zu Beerenfrüchtenkompott schmeckt oder im Kaffee?

Kardamom gilt als antibakteriell und hilfreich sowohl bei Erkältungen als auch bei Magen-Darm-Beschwerden: Das sind ja wohl genug Gründe, um gerade in der Vorweihnachtszeit reichlich Cookies zu futtern!

 

The vegan Foodnerd backt weihnachtsplätzchen - lecker

Cranberries, Walnüsse und ein Hauch Kardamom

 

Rezept für Cranberry-Kardamom-Cookies

Für etwa 30 Stück – Zubereitung 15 Minuten – Kühlzeit 30 Minuten – Backzeit 15 Minuten

Zutaten:

  • 125 g weiche Alsan
  • 180 g Vollrohrzucker
  • 2 EL Sojajoghurt
  • 80 g getrocknete Cranberries
  • 50 g Rosinen (Sultaninen)
  • 70 g grob gehackte Walnusskerne
  • 300 g Dinkelmehl oder glutenfreier Mehlmix z.B. von Bauck
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Sojamehl oder Lupinenmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Zimt
  • ¼ TL Kardamom

Zubereitung:

  1. Alsan und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Den Joghurt dazu geben und gut verrühren.
  2. Das mit Mandeln, den Gewürzen und Backpulver vermischte Mehl unterheben (auf Knethaken umwechseln).
  3. Die Rosinen, Cranberries und Walnüsse ebenfalls unterkneten und mit einem Teigschaber in der Schüssel alles zu einem Klumpen formen.
  4. ½ Stunde in den Kühlschrank stellen.
  5. Dann etwa walnussgroße Kugeln formen, auf ein Backblech mit Backpapier setzten und etwas flach drücken.
  6. Bei 180° (Umluft 160°) etwa 12-14 Minuten backen.
  7. Die abgekühlten Cookies mit Puderzucker und Zimt bestreuen.

Sie halten sich theoretisch eine ganze Zeit lang in einer Blechdose verschlossen. Praktisch aber ist das unmöglich, wenn man immer wieder nascht…

Mein Tipp: Zum Beginn der Adventszeit backen und kurz vor dem Fest noch mal nachlegen!

 

vegane Cranberry Kardamom Cookies

Cranberry Kardamom Cookies

 

Hat euch das Rezept gefallen? Habt ihr Fragen dazu? Dann schreibt mir gern in den Kommentaren

…und natürlich freue ich mich sehr darüber, wenn ihr Lust habt, mir einen Kaffee zu spendieren!

Ich wünsche euch eine entspannte und gemütliche Weihnachtszeit – lasst euch nicht stressen und nehmt euch Zeit für den wichtigsten Menschen in eurem Leben: Euch selbst!

Alles Liebe ❤

 

Anja

Advertisements

2 Kommentare zu “Cranberry-Kardamom-Cookies

    • Hallo Sabine, danke für deinen Kommentar 🙂 Das habe ich bei diesem Rezept noch nicht probiert. Es gibt eine Faustregen, dass man 100 g Margarine durch 80 g Öl ersetzen kann, dies gilt aber für Rührteig! Wenn du es ausprobierst, magst du mir dann bitte berichten, wie es geworden ist? Danke!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s