Käse-Lauch-Suppe mit ohne Hack und käsefrei

Ich diskutiere selten und ungern mit Nicht-Veganern, die diskutieren wollen. Das ist so ermüdend und nervig. Und es bring nichts. Leckeres Essen bringt etwas, aber nicht diese nervtötenden Versuche, eine Diskussion gewinnen zu wollen.

Am allerbescheuertsten finde ich diese unsägliche Frage danach, warum Veganer denn immer Fleischgerichte nachbauen würden. Meeeeeh. Schnarch. Ich habe überhaupt keine LUST, Atemluft, Speichel und Zeit dafür zu verschwenden und halte es, wenn dann mal diese Erkundigung kommt (oder käme, denn ich habe fast nur mit Leuten zu tun, die mich nicht mit solchen Gesprächen nerven) mit meinem Sohn, der derlei Fragen mit einem gelangweilten „wollen wir uns jetzt mal wieder über etwas interessantes unterhalten?“ beantwortet.

Fleischgerichte sind ohne Fleisch eigentlich ganz lecker

Ich bin mit 18 oder 19 Vegetarierin geworden und der Hauptgrund damals war, dass ich die meisten Fleischgerichte sowieso ekelhaft fand.

Bei näherer Auseinandersetzung mit dem Thema kam dann ganz schnell die Ethik dazu, aber erst eine ganze Zeit später, als ich dann vegan wurde, der Aspekt der Gesundheit und der ganzheitlichen Verantwortung.

Da ich also schon früh auf viele „kulinarische“ Klassiker verzichtet habe, habe ich viele „Fleischgerichte“ tatsächlich erst zum ersten mal probiert, als ich vegan wurde. Ich kenne also das Original von Spare Ribs, Karaage & Co sowie auch Lauchsuppe mit Hack gar nicht.

Und auf einmal bekam ich Lust auf eine vegane Käse-Lauch-Suppe, die ich noch nie gegessen hatte, und fing an zu experimentieren.

Was heraus kam ist eine leckere Suppe für usselige Tage wie man sie im Januar kennt. Soulfood mit Nährstoffen und ohne Tierisches, obwohl das Original fast nur daraus besteht…

Ein gefundenes Fressen für Vegankritiker also! Eine vegane Fleischsuppe aus Pflanzen. LOL.

Und dann haben einige Leute probiert. Und es wurde Licht. Also, hoffentlich… langsam…Schritt für Schritt. Man fand die Suppe lecker. Man diskutierte nicht. Na sowas.

Daher habe ich beschlossen, mein Rezept mit euch zu teilen. Ich habe das Hack durch texturiertes Sojaprotein ersetzt (also –  ich habe Fleisch nachgebaut ;-P ).

Texturiertes Sojaprotein verwende ich nicht sehr häufig, aber ich meide es nicht. Ich finde es für einige Gerichte sehr nützlich. Es wird kontrovers diskutiert, was unter anderem am Hexan liegt, welches als Trennmittel benutzt wurde oder teilweise noch wird. Bei Bioprodukten ist dies aber NICHT der Fall, auch sind diese gensojafrei. Über den Nährstoffgehalt wird ebenfalls diskutiert, einerseits gilt es als gute Eisenquelle, andererseits vermutet man Nährstoffverlust durch die Verarbeitung. Hier könnt ihr bei Interesse eine Studie zu dem Thema nachlesen. Wenn du Soja nicht verträgst, aber Gluten, dann versuche es mit Grünkernschrot. Ich werde demnächst auch einen Versuch mit Lupinenschrot starten.

 

fleischlose, käsefreie Käse-Lauch Suppe

Käse-Lauch-Suppe dies ist und ohne Fleisch sie schmeckt!

Aber nun zum Rezept für

vegane Käse-Lauch-Suppe mit ohne Hack und käsefrei

Rezept für 4 Portionen  / Einweichzeit 1 Stunde

Zubereitungszeit etwa 20 Minuten / Kochzeit 15-20 Minuten

Ihr braucht:

2 Stangen Porree (Lauch)

1 Schalotte

1-2 Knoblauchzehen

1 EL Olivenöl

150 g Sojaschnetzel

600 ml Gemüsebrühe

2 EL Tamari (oder Sojasauce)

150 g Cashews

Wasser

1 EL Zitronensaft

1,3 l Gemüsebrühe, nicht zu stark

Muskatnuss

Pfeffer

Salz

8 EL (oder mehr) Hefeflocken


  • Zuerst die Cashews etwa 1 Stunde in Wasser einweichen
  • Den Porree putzen, waschen und in feine Ringe schneiden
  • Sojageschnetzeltes in 600 ml Gemüsebrühe aufkochen, 5 Minuten ziehen lassen und in einem Sieb abtropfen.
  • Schalotte und Knoblauch fein schneiden bzw. hacken und im Olivenöl andünsten, etwa 2 Minuten
  • abgetropfte Sojaschnetzel dazu geben und mit anbraten, nach 1 min mit 2 EL Tamari ablöschen
  • Porree hinzugeben und 1 Minute mitdünsten
  • 1 l Gemüsebrühe hinzugeben und 5 Minuten köcheln
  • währenddessen Cashews abgiessen und mit 300 ml neuem Wasser und einer Prise Salz und einem EL Zitrone im Blender oder Thermomix cremig mixen.
  • Die Cashewcreme mit in die Suppe rühren, kurz aufkochen und nun etwa 10-15 Minuten leicht köcheln lassen.
  • Hitze ausschalten und die Hefeflocken einrühren.
  • Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.
  • Servieren

Optional kann man noch Champignons oder Karottenstückchen gemeinsam mit dem Porree hinzugeben.

Die Suppe eignet sich nicht nur hervorragend zur Familienspeisung sondern auch für Umzüge, Parties, Brunches und zum Einfrieren!

 

Käse-Lauch-Suppe mit Hack vegan

Soulfood für den Winter ❤

 

Ich freue mich wie immer über eure Meinung zum Rezept und Berichte über eure Ergebnisse. Auch eure Fragen sind mir wichtig, wenn etwas unklar ist. Schreibt mir gerne in den Kommentaren oder an info@vegan-foodnerd.de

Liebe Grüße,

Eure Anja

P.S. Eine Entschuldigung möchte ich für meine Fotos aussprechen (und nicht nur diese hier). Das Licht in meiner Küche ist mies, ich koche meistens Abends und ich habe keine tolle Fotoausrüstung. Sorry 🙂

Advertisements

22 Kommentare zu “Käse-Lauch-Suppe mit ohne Hack und käsefrei

  1. Liebe Anja, ich sage nur: „Ich auch…..“ zum ersten Teil.
    Eine Suppe könnte ich jetzt auch gut gebrauchen, denn draußen stürmt und schneit es, das ideale Suppen-Wetter. Allerdings als ich heute mittag mir eine Kürbissuppe kochen wollte, stellte ich fest, dass nun meine restlichen Kürbisse auf dem Heuboden alle erfroren sind, das war ein Flop dies Jahr, viel Arbeit umsonst. Lauch mag ich auch sehr gerne, als Suppe habe ich ihn allerdings seltener, nur in gemischten Gemüsesuppen, ein Grund, es nun einmal pur zu versuchen. Allerdings ist Sojageschnetzeltes überhaupt nicht mein Ding, habe gerade wieder alles entsorgt, was ich mir mal bestellt habe. Grünkernschrot verarbeite ich gerne, da sind mein Mann und ich uns einig. Aber ich glaube, es wird eine Lauchcremesuppe „ohne“, die aber bestimmt schmecken wird.
    Liebe Grüße Marlies

    Gefällt mir

      • Werde mal schauen, habe gerade noch zwei andere Suppen auf dem Zettel, aber der Winter fängt ja erst an.
        Grüße zurück aus dem Schnee-Winterland, ziemlich heftig hier, bin froh, dass ich mein neues Auto heil nach Hause gebracht habe.
        Liebe Grüße Marlies

        Gefällt mir

    • Haha, du bist aber schnell 🙂 vielleicht messe ich mit 2 jungen Männern im Haushalt meine Portionen etwas großzügiger ab… Aber es ist doch auch schön, mal 2 Tage nicht kochen zu müssen, oder? Ich hoffe, es hat geschmeckt! LG Anja

      Gefällt mir

  2. sieht sehr lecker aus … obwohl ich nicht vegan lebe, probiere ich gerne mal vegane Rezepte aus und habe dabei auch schon einige leckere Sachen gefunden … diese würde ich auch testen (die tierische variante liebe ich), aber leider hab ich keinen Blender oder Thermomix um die Cashews klein genug zu bekommen 😦

    Gefällt mir

  3. Klingt super lecker, und spätestens das Star Wars Geschirr hat mich überzeugt. 😉 Zur Thematik der Einleitung kann ich nur sagen, dass, so glaube ich mittlerweile, unabhängig aller Inhalte die ganz große Problematik in der Diskussionskultur unserer Gesellschaft ist, dass wir dazu erzogen werden, Diskussionen „gewinnen“ zu müssen und bloß nicht von unserem Standpunkt abzuweichen und dann immer unsinnigere Argumente benutzen anstatt einfach mal, so wie man das in der Wissenschaft tun würde, einzuräumen, dass die eigene Hypothese widerlegt wurde, was dann (leider nicht im Empfinden der meisten Menschen) nicht etwa eine Schande, sondern ein Zeichen von Professionalität und Intelligenz ist.

    Gefällt 2 Personen

  4. Boah, war das lecker 😍😍😍 Habe diese Suppe schon in verschiedenen veganen Varianten probiert, aber diese ist der Hammer!!! Sogar meinen beiden Antiveg-Teenie-Söhnen hat es geschmeckt (bei denen ist sonst per se alles Vegane bäh…), die haben sich sogar noch mal nachgeholt 😁 Die Menge war wirklich enorm, trotzdem ist jetzt nur noch ein winziges Rötzchen für den Göga heute Abend übrig… Gibt es kommendes Wochenende gerade noch mal, vielen lieben Dank für das tolle Rezept!

    Gefällt 1 Person

  5. Wow!! Ich habe bisher noch nie ein Rezept kommentiert, aber bei diesem hier muss ich einfach! Habe deine Suppe heute gekocht und mein Mann und ich sind total begeistert!! Soooo lecker und noch dazu einfach und schnell gemacht – diese Suppe wird es jetzt öfters geben!😍😍 Danke für das tolle Rezept!

    Gefällt mir

  6. Hallo liebe Anja, auf Barbaras Spielwiese, wurde Dein Rezept vorgestellt. Mir hat es gleich zugesagt und ich habe es nachgekocht. Wunderbar hat es mir geschmeckt. Ohne großen Aufwand was feines auf dem Tisch, so mag ich das. Vielen Dank und liebe Grüße Gaby

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s