Buddha Bowls, Rainbow Bowls, Mai Bowls, Super Bowls… I LOVE BOWLS!

Eine Riesenschüssel voll mit gesundem, leckeren Essen – mehr braucht man manchmal nicht zum Glücklichsein, oder?

Denn – solltet ihr euch das jetzt gefragt haben – nichts anderes ist Bowlfood.

Spätestens seit der Eröffnung des Restaurants „the Bowl“ in Berlin hat der Begriff auch hier bei uns seinen Platz gefunden.

Mir sind schon einige megaleckere Bowls auf Pinterest begegnet, dort findet man jede Menge Anregungen -einige habe ich auch schon nachgekocht,

zum Beispiel die hier von The Minimalist Baker.

Oder diese Rainbow Buddha Bowl mit Tofu.

Es passt irgendwie alles in Bowls und man kann sich tolle Kombinationen ausdenken…

Viele verschiedene Zutaten, alles ist erlaubt ;)

Viele verschiedene Zutaten, alles ist erlaubt 😉

… aber eigentlich ist das tolle an Bowls, dass viele gesunde Nährstoffe lecker kombiniert werden:

* Bowls bestehen aus gekochten Zutaten und Rohkost

*all das wird von einer Sauce aus z.B. hochwertigem Öl, Nußmus etc. gekrönt

* Bowls eignen sich super für Leftovers, also zur Resteverwertung

* Bowls machen optisch viel her, sehen kompliziert aus, sind aber easy zuzubereiten

Buddha - Bowl

Buddha Bowl nach Minimalist Baker, made by THVGNFDNRD

Kathy Patalsky sagt in ihrem Buch Healthy Happy Vegan Kitchen über Bowls:

„Bowls are usually heartier than salads, because they may contain both warm and cool ingredients. Bowls usually combine a hearty array of grains, veggies, legumes and flavorful sauces and dressings. Bowls are kind of like a traditional meal with a variety of ingredients on a plate, but served in a bowl so all those wonderful flavors can combine and mingle.“

Ach, Bowls sind einfach momentan mein absolutes Lieblingsfood!

Aber warum eigentlich BUDDHA-Bowls? Warum Rainbow-Bowls?

In den USA grassiert der Bowl-Trend schon etwas länger und man stößt auf eine Menge Blogposts dazu, wenn man diese Suchbegriffe eingibt. Die Namen kommen daher, dass eine Buddha-Bowl so schön rund und prall gefüllt ist wie der Buch eines Buddhas, Rainbow deutet natürlich, da seid ihr sicher selbst schon drauf gekommen, auf die Farbenvielfalt hin.

Und nachdem ich mich hier jetzt so lang und breit über meinen Faible für leckere Schüsseln ausgelassen habe, kommt hier noch mein Rezept für euch:

Rezept für 3-4 Portionen

Zubereitungszeit ca. 30 – 40 Minuten incl. Kochzeit

glutenfrei

Zutaten:

300 g Quinoa

250 g Champignons

150 g Belugalinsen

1-2 Handvoll Cashewbruch, geröstet

einige Radieschen

1 Zucchini (optional)

6 Stangen lila Spargen

6 Stangen grüner Spargel

150 g Blattspinat, gewaschen und die dicken Stiele abgeschnitten, abgetropft

1-2 Knoblauchzehen

Olivenöl

Thymian, frisch

2 EL Cashewmus

Wasser

1 EL Zitronensaft

Salz

Curry

einige EL Pflanzenjoghurt

Mai Bowl Spinat

Zubereitung Quinoa

Das Quinoa sehr gut abwaschen und in 500 ml Wasser aufkochen, dann mit Deckel leicht köcheln lassen und nach 10 min. die Hitze ausschalten, ausquellen lassen. Erst vor dem Servieren den Deckel abnehmen und mit einer Gabel auflockern.

Zubereitung Belugalinsen

Die Linsen abwaschen und in etwa 400-500 ml Wasser etwa 20 min kochen bis sie weich, aber noch etwas bissfest sind. Abgießen und beiseite stellen.

Zubereitung Gemüse

Champignons und Zucchini in Scheiben schneiden,

Knoblauch in feine Scheiben schneiden,

Vom Spargen die Enden vorsichtig abbrechen und den Spargel dann in 2-3 Teile brechen.

Olivenöl im Wok erhitzen (nicht ganz heiss)

Knoblauch darin anschwitzen und dann alles dazu geben und im Olivenöl dünsten

leicht salzen

nach etwa 5-7 Minuten den Spinat hinzugeben, Hitze ausschalten, Deckel drauf.

Einige Spinatblätter aufbewahren zum anrichten.

Radieschen in Scheiben schneiden.

Sauce

Cashewmus mit etwas heissem Wasser (ca. 100 ml) in einer kleinen Kasserolle erhitzen, ständig rühren, Zitronensaft hinzu geben. Wenn es dick wird, noch Wasser nachgiessen bis die Konsistenz so ist, wie ihr es wünscht.

Vom Herd nehmen und einige EL Joghurt unterrühren mit Curry und Salz abschmecken.

Servieren

Alles schön in einer Schüssel mit etwa 20 cm Durchmesser anrichten und mit den Radieschen, einigen Spinatblättern, den gerösteten Cashews und dem frischenThymian garnieren.

Sich mit netten Menschen zusammen glücklich bowlen 😉

Mai-Bowl. Ohne e ;)

Mai-Bowl. Ohne e 😉

Advertisements

8 Kommentare zu “Buddha Bowls, Rainbow Bowls, Mai Bowls, Super Bowls… I LOVE BOWLS!

  1. Wow!!! DAS klingt meega legga und wird bald nachgezaubert.
    Jetzt zur Entgiftung und da ich nix mit Nüssen usw essen soll ist das natürlich die Höchststrafe. Aber um so mehr freue ich mich dann auf SOLCH ein BELOHNUNG …. ne SUUUPER MEEEGA LEGGA SUPER BOWL a la FOODNERD yummmieeee

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: 6 smarte Tricks und Tipps, mit denen du beim Einkaufen Nerven, Zeit und Geld sparst! | The vegan Foodnerd

  3. Pingback: Der veganski Dinner – ein leckerer Abend für *Sea-Watch* |

  4. Pingback: Mottomonat Juni: Clean Eating to go – heute: Auberginen-Quinoa-Bowl |

  5. Pingback: Hokkaido-Bowl mit Belugalinsen und Kapern – Kürbisglück zum Essen |

  6. Pingback: Seoulfood – Dinner (koreanische Klassiker in vegan) |

  7. Pingback: Buchweizen Bowl – for now oder to go |

  8. Pingback: Miso-Bowl mit Grünkohl, Räuchertofu und Reisnudeln |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s