Ihr werdet nicht glauben, woraus DIESER sojafreie Cheesecake ist!

Aber fangen wir von Vorne an:

Da geistern eine Menge Crowdfunding-Aufrufe durchs Netz und vor allem bei Facebook stolpert man an jeder virtuellen Ecke darüber. Uff. Geht es euch auch so? Das ist ganz schön viel geworden, oder?

Crowdfunding ist aber eine super Sache!

Ein Posting hat mich ganz besonders neugierig gemacht, denn da waren diese Brüder Gleich mit ihrem komischen Reisgurt. Was ist das? Eigentlich verrät es der Name schon:

Ein Joghurt auf Reisbasis.

Das ist ja cool!

Ich selber vertrage Soja zum Glück sehr gut, aber ich bin tatsächlich gerade erst am Samstag wieder gefragt worden, ob es denn nicht möglich sei, veganen Cheesecake ohne Soja zu backen?

Das wüsste ich auch gerne!

3 Gläschen mit cremigem Inhalt

3 Gläschen mit cremigem Inhalt

Die Brüder Gleich sind so nett gewesen und haben mir 3 Gläschen zum Testen geschickt.

Aber noch mal zurück, wie sind die eigentlich auf die Idee gekommen, Joghurt aus Reis herzustellen?

Christophe Favrot hat den Joghurt auf Getreidebasis schon im Jahr 2011 entwickelt und er wird in Frankreich erfolgreich verkauft. Die Brüder Gleich haben ihn ins Boot geholt, um den Reisgurt auch in Deutschland anbieten zu können und die Rezeptur mit ihm gemeinsam weiter entwickelt.

Das Tolle ist: Sie werden Workshops anbieten und planen noch weitere Produkte wie beispielsweise Desserts und einen Quark.

Das muss doch klappen – die Jungs müssen unterstützt werden!

Zurück zum Cheesecake.

Seit ich vegan backe, habe ich schon Cheesecake mit Tofu und mit Sojaghurt gebacken und auch schon welche aus Cashews probiert, sowohl gebacken als auch roh. Cheesecake ist einfach toll!

Ich war so gespannt darauf, wie ein Cheesecake mit Reisgurt wird!

Deshalb war für mich klar, meine Probeportion kommt nicht ins Müsli und wird auch nicht so gelöffelt, nein! Mein Reisgurt wird gebacken!

Trommelwirbel….

Zunächst habe ich die Gläschen geöffnet. Gerochen. Riecht unbekannt. Sieht aber super aus. Probiert. Erster Gedanke: Huch! Das ist gewöhnungsbedürftig und wirklich GANZ anders als Alpro und Konsorten!

Der erste Löffel...

Der erste Löffel…

Es schmeckt süßlich, wie man es auch von Reismilch kennt.

Ich finde ihn aber auch sehr säuerlich.

Um mich geschmacklich daran zu gewöhnen (bekanntlich muss man etwas häufiger probieren, bis man weiß, ob es einem wirklich schmeckt oder nicht) hatte ich zu wenig Reisgurt, schliesslich wollte ich backen.

Das Cheesecake- Experiment

Ich hatte etwa 450g Reisgurt und keine Möglichkeit, Nachschub zu bekommen.

Ich hatte nur diesen einen Versuch und ich war sehr aufgeregt!

Zunächst mischte ich einen leckeren glutenfreien Mürbeboden, nahm meine kleinste Springform und drückte den Teig hinein.

Ganz feierlich mixte ich meinen Reisgurt dann mit den anderen Zutaten.

Die Entstehung des Reischeesecake ...

Die Entstehung des Reischeesecake …

Das sah ja alles schon gut aus!

Ehrfürchtig füllte ich die Masse in die Form und platzierte sie im Backofen, als müsste ich ein Fabergé-Ei auf seinen Ausstellungssockel stellen:

Vor dem Backen

Vor dem Backen

Während des Backens...

Während des Backens…

Dann wartete ich, guckte zwischendurch nach, alles sah top aus.

Dann ging ich kurz aus der Küche, kam wieder und bekam einen Schock:

Hilfeeeee!

Hilfeeeee!

Sollte mein einziger möglicher Versuch gescheitert sein?!?

Ich musste ja warten, denn ein guter Cheesecake übernachtet erst einmal im Kühlschrank und ich überlegte mir, wie ich das noch retten kann…

Da musste eine leckere Fruchtschicht her!

Cheesecake optisch gerettet

Cheesecake optisch gerettet

Und als DIESE dann endlich auch abgekühlt war, hat die vierköpfige Jury probiert.

NOM

NOM

NOM NOM

NOM NOM

NOMNOMNOM!!!

NOMNOMNOM!!!

Ja und das Fazit dieses aufregenden Experiments?

Ich persönlich finde, das ist der leckerste, geilste, fruchtigste Cheesecake, den ich bisher gegessen habe!

Die Masse ist mit dem Reisgurt super gelungen, man muss den Kuchen nur rechtzeitig heraus nehmen.

Das kann man noch üben 😉

Diese Reisgurt-Cheesecakecreme schmeckt viel frischer als mit Tofu oder Sojaghurt.

Auch meine Mit-Esser/innen waren begeistert.

Im natürlichen Zustand hat der Reisgurt für mich sehr ungewöhnlich geschmeckt.

Er ist säuerlicher als andere Produkte.

Das Produkt muss unbedingt auf den Markt, und zwar schnell, damit ich die weltbesten, sojafreien, freshen Cheesecakes backen kann!

Noch 2 Wochen lang besteht die Möglichkeit, das Projekt bei Startnext zu unterstützen und sich coole Perks, darunter natürlich auch den Reisgurt selbst, zu sichern!

Dies ist übrigens meine persönliche, kritische Meinung und ich bin dafür nicht bezahlt worden.

Netterweise wurde mir von den Brüdern Gleich lediglich der Reisgurt zum Testen zugeschickt!

P.S. Das Cheesecakerezept wird es natürlich, sobald es ausgereift ist, auch zum Nachbacken geben! ❤

Ein neuer Cheesecake <3

Ein neuer Cheesecake ❤

Advertisements

7 Kommentare zu “Ihr werdet nicht glauben, woraus DIESER sojafreie Cheesecake ist!

  1. Oh ja, der Cheesecake sieht fantastisch aus ♥ Freue mich total, dass Reisgurt es ja schon geschafft hat, das Crowdfundingziel zu erreichen. Ich glaube ich werde Dauerkunde. Allein schon Frozen Yogurt aus Reis. Klingt alles so gut, endlich eine gute Alternative zum Soya-Yoghurt, wenig Fett und scheinbar ganz einfach zum weiterverarbeiten.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s